Erfolge

Rallye-Dakar-Champion

Der Schlüsseltag ist die zehnte Etappe. Matthias trifft in der Navigation bei der entscheidenden Note die richtige Wahl und kann sich einen Vorsprung von 45 Minuten rausholen. Diesen gibt er bis ins Ziel nicht mehr her und am 20. Jänner 2018 schreibt er österreichische Sportgeschichte: Matthias gewinnt die 40. Ausgabe der legendärsten und härtesten Rallye der Welt.


2. Platz Rallye Dakar

Ohne Erwartungen geht Matthias in sein Comeback Jahr. Nach 14 kräftezehrenden Etappen darf er am Podium in Buenos Aires den Beduinen für den zweiten Platz in Empfang nehmen. Ein sehr emotionaler Moment.


Rallye Dakar schwerer Sturz

Das zweite Antreten bei der Rallye Dakar nimmt ein abruptes Ende. Ein schwerer Sturz auf der siebenten Etappe zwingen Ihn zur Aufgabe. Nach einem Oberschenkelbruch folgt noch in Bolivien die OP und im Red Bull Trainings und Diagnostikzentrum eine monatelange Rehabilitation.


Rallye-Weltmeister

Gleich im ersten Rallye-WM-Jahr krönt sich Matthias mit seinem zweiten Weltmeistertitel. Unerwartet und sehr überraschend gewinnt er die Gesamtwertung der FIM-Rallye-Raid Serie. Bei seinem ersten Dakar Auftritt zwingt ihn eine Lebensmittelvergiftung zur Aufgabe. Ein Sieg der dritten Etappe bestätigt allerdings sein großes Potenzial.


Rallye Umstieg

Die Auflösung der MX3-Klasse zwingt Matthias zum Umstieg. Nach Anraten von Heinz Kinigadner versucht er sich im Rallyesport und bestreitet ein kurzes Training in Marokko. Wenige Wochen danach gewinnt er sein erstes Rennen, die Hellas Rallye in Griechenland. Kinigadner sieht Talent in Matthias und fördert ihn.


MX3 Weltmeister

Der Weltmeistertitel in der MX3 Klasse stellt den bisherigen Höhepunkt seiner Karriere dar. Der Titel des MX3-Weltmeisters ist für Matthias dem Dakar Titel beinahe gleichzusetzen. Sein Mentor und mittlerweile guter Freund, der Unternehmer Wolfgang Hillinger, unterstützt Matthias seit 5 Jahren und tut dies auch noch immer.