Schweinsbraten und Südamerika

29 December 2014

Ihr könnt mir glauben, dass ich auf diese Herausforderung perfekt vorbereitet bin. Ich habe im Dezember rund 150 Stunden am Kitzsteinhorn zum Höhentraining verbracht. Das Hotel war auf 2.500 Meter, der Gipfel auf gut 3.000 Meter. Da wird die Luft schon dünn. Ich habe echt bei jeder Bewegung gemerkt, dass es irgendwie anders ist … irgendwie anstrengend ;-) Aber die Zeit war wirklich fein, nur zum Schluss ziemlich kalt.

Wieder zuhause war mir sofort klar, dass mir das Training etwas gebracht hat. Ich habe mich anders gefühlt, ein bisschen fitter. Trotzdem habe ich bis 26. Dezember voll weitertrainiert. Aber dann war damit Schluss. Denn was bis dahin nicht stimmt, das wird auch nimmer.

Weihnachten war übrigens wunderbar. Wir haben ganz traditionell zu Hause gefeiert mit Würstelsuppe und Geschenken. Und am 25. habe ich bei meiner Oma den besten „Bradl“, also Schweinsbraten“, genossen, den es auf der Welt gibt. 
 

Den Sprung ins neue Jahr werde ich bekanntlich während der Rallye Dakar feiern, aber da kann eigentlich nix mehr schiefgehen, weil ich habe schon jetzt so viele Glücksbringer bekommen, dass mich mir eine eigene Glücksbringer-Box zulegen musste, die ich nach Südamerika mitnehmen möchte.

Schön langsam werde ich nervös und und ich freu mich darauf, mir endlich selbst ein Bild von der berühmtesten Rallye machen zu können, von der alle sprechen und erzählen. Ich glaube, es wartet mein härtestes, aber auch mein beeindruckendstes Abenteuer auf mich. Vielleicht habe ich in den nächsten Tagen ein paar Storys für euch auf Lager...

Bis dann, euer Hiasi!

 

 

Zurück

Sponsoren Matthias Walkner