Erster Etappensieg – Dakar 2019

Ich bin gut in die Dakar gestartet.

Nach meiner starken Verkühlung in den letzten Wochen, war ich wirklich ein bisschen verunsichert und wusste nicht genau, wie es mir ergehen würde. Umso mehr freut es mich, dass es gut geht und ich “voll bei der Musi dabei bin”.

Die 2. Etappe war eine lange und wie schon erwartet, eine extrem schnelle Etappe. Wir Motorräder mussten wenig selber navigieren, weil die Autos zuerst gestartet sind und eine richtig gute Spur vorgelegt haben. Für mich war es schwer einzuschätzen wie schnell das Tempo vorne sein wird, ich bin ja als siebenter relativ weit hinten gestartet. Später konnte ich Toby Price einholen und hab dann auch für mich entschieden mein eigenes Tempo zu fahren. Ich wollte nicht schon am zweiten Tag zu taktieren beginnen.

Gleich zu Beginn hatte ich eine ziemliche Schrecksekunde. Ich habe in dem „Fesh-Fesh“ Sand einen Stein übersehen und wäre beinahe über den Lenker abgestiegen. Durch den Aufprall hab ich kurz ein paar Sterne gesehen aber zum Glück war es nicht so schlimm.

Nach dem „refueling“ hatte ich noch einen Sturz, der aber glimpflich ausgegangen ist. Alles in allem war es eine richtig coole Etappe heute, aber ich bin froh, wenn wir (Motorräder) morgen wieder die Etappe aufmachen müssen, damit das Tempo wieder etwas zurück geht. Heute haben alle extrem gepusht.

Ich freue mich, dass ich eine Etappe gewinnen konnte. Das ist gut fürs Selbstvertrauen 😉

Für die Ausgangslage zur 3. Etappe ist das aber nicht ideal, weil ich als erster die Etappe eröffnen werde und durchs Navigieren  etwas Zeit verlieren werde. Aber es ist noch zu früh, um zu taktieren.

Ich wollte einfach mein Bestes geben und finds super, dass meine Form und mein Speed passt.

Danke fürs Daumendrücken 🙏🏼

Hiasi

Zurück zur Übersicht